>

Heppenheim früher – Heppenheim heute

Wie kann man eine historische Altstadt, die es so nicht mehr gibt, begreifbar machen? Seit Kurzem gibt es von der Heppenheimer Altstadt ein anschauliches und betastbares Bronzemodell, das die Stadt vor ca. 400 Jahren zeigt. Im Rahmen einer öffentlichen Einweihungsfeier wurden das Modell und die dazugehörige Informationstafel von Bürgermeister Rainer Burelbach, dem Bildhauer Egbert Broerken, Jürgen Schüdde (Sparkassenstiftung) sowie Jana Simon-Bauer (ProjektStadt) und einer Schülergruppe der Nibelungenschule aus Heppenheim enthüllt.

Die Idee zum Modell stammt vom Verkehrs- und Heimatverein der Kreisstadt Heppenheim. Wir haben im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Kernbereiche", welches von uns seit 2010 als Treuhänder betreut wird, einen Zuschuss aus dem so genannten Verfügungsfonds ermöglicht. Der Verfügungsfonds ist ein Instrument im Förderprogramm, um hauptsächlich die nach den Programmrichtlinien nicht förderfähigen Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt zu realisieren.

Das Bronzemodell, welches nunmehr auch Blinden das Ertasten der historischen Altstadt ermöglicht, steht am oberen Ende der Heppenheimer Fußgängerzone. Die angrenzende Straße „Graben" wurde ebenfalls bereits im Rahmen eines Förderprogramms unter unserer Federführung umgebaut. Weitere Gestaltungselemente sollen auch zukünftig in der Fußgängerzone entstehen und so die Aufwertung der Innenstadt weiter voranbringen.

 

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / WohnstadtInformationen über die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadtwww.naheimst.de