>

Wie ein intensiver Prozess in Lampertheim zu einem tollen Erfolg wurde

Foto im Stadtpark (v.l.n.r.): Sabine Vilgis, Erster Stadtrat Jens Klingler, Bürgermeister Gottfried Störmer, Stefan Groß, Marius Becker ProjektStadt

​Am vergangenen Freitag, 25.05.18, durften wir gemeinsam mit Bürgermeister Störmer bei einem Pressetermin im Stadtpark die Anerkennung des „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes" (ISEK) durch das Ministerium feiern. Das von uns erarbeitete Konzept wird als Leitfaden für die städtebauliche Entwicklung Lampertheims für die nächsten zehn Jahre dienen.

Gemeinsam mit der Verwaltungsspitze blickten wir nochmals auf die intensive Bearbeitungszeit in 2017 zurück. Dabei war man sich schnell einig: Highlight des Prozesses war u.a. die crossmediale Verknüpfung von Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort und im Internet zur Zukunft Lampertheims. „Immer wieder rufen seither andere Kommunen bei uns an und fragen nach Rat und Möglichkeiten der digitalen Bürgerbeteiligung" sagte Stefan Groß, Stadtumbaukoordinator in Lampertheim. Von diesem Erfahrungsschatz profitieren wir aktuell auch im Fachbereich. Denn nach dem Konzept in Lampertheim ist vor dem Konzept 2018 in Rodgau, Heusenstamm, Einhausen, Oestrich-Winkel, Gießen und Wöllstadt. All diese Projekte sind vor kurzem im Fachbereich Stadtentwicklung Süd gestartet oder stehen in den Startlöchern.

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / WohnstadtInformationen über die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadtwww.naheimst.de