Maßnahmenkatalog für Höchster Innenstadt

Stadtteilmanagement, Modernisierungsberatung und Stadtplanungsamt stellen am Donnerstag, 23. Januar 2020, im Rahmen einer Bürgerveranstaltung den Maßnahmenkatalog des Förderprogramms Innenstadt Höchst vor.

Der Katalog wurde auf Basis von Ideen und Gesprächen der bisherigen Bürger-Veranstaltungen entwickelt. Insbesondere fand im Sommer 2019 eine ganztägige Stadtteilwerkstatt statt. Gemeinsam mit den Menschen, die in der Höchster Innenstadt wohnen oder arbeiten, Eigentum besitzen, ein Gewerbe betreiben oder sich in Vereinen, Initiativen und Einrichtungen engagieren soll die Innenstadt zu einem lebendigen Zentrum entwickelt werden. Dazu zählt auch, Leerstände zu beenden, Räume zu modernisieren und Fassaden attraktiver zu gestalten.

Nach der Vorstellung des Katalogs werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtteilmanagements der ProjektStadt, der Modernisierungsberatung des Büros ammon + sturm sowie des Stadtplanungsamts mit Bürgerinnen und Bürgern die Ergebnisse diskutieren. Auch der aktuelle Stand von bereits laufenden Projekten soll vorgestellt werden – etwa bei der Beauftragung der Machbarkeitsstudie Königsteiner Straße, bei den mobilen Bänken in der Königsteiner Straße / Hostatostraße, der digitalen Gewerbeflächenbörse, dem Fassadenleitbild sowie bei den Aktionen und Diskussionen der Arbeitsgruppen rund um Markt und Marktplatz und Urban Gardening.

Dazu sind die Bürgerinnen und Bürger des Frankfurter Stadtteils am Donnerstag, 23. Januar, um 18.30 Uhr in den Gemeindesaal der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Frankfurt-Höchst, Bolongarostraße 110, eingeladen.

Bereits in den Jahren 2012 bis 2017 war die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte l Wohnstadt mit ihrer Marke ProjektStadt beauftragt, den Stadtteil vor Ort als Quartiersmanager zu betreuen. Nach einem europaweiten Vergabeverfahren hat die ProjektStadt 2019 gemeinsam mit dem Büro ammon + sturm vom Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt den Zuschlag für die Durchführung des Stadtteilmanagements und der Modernisierungsberatung Innenstadt Höchst erhalten. Das Stadtteilbüro öffnete im Januar 2019 für weitere fünf Jahre seine Pforten.

 

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 95 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 730 Mitarbeiter. Mit rund 58.000 Mietwohnungen in 128 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Das Regionalcenter Frankfurt bewirtschaftet rund 19.800 Wohnungen, darunter 16.000 direkt in Frankfurt. Unter der Marke „ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2023 sind Investitionen von rund 1,9 Milliarden Euro in Neubau von Wohnungen und den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / WohnstadtInformationen über die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadtwww.naheimst.de