Zum Hauptinhalt springen

Energetisches Quartierskonzept Schmalkalden: Aufwertung einer Plattenbausiedlung zu einem lebenswerten Wohngebiet mit sozialer Durchmischung. Optimierung des Wohnungsbestandes durch Komplett-, Teilabriss und Grundrissveränderungen, Energieeffizienz, verbesserte Anbindung an die Stadt, Imageverbesserung, Bürgerbeteiligung, Fördermittelakquisition.

Bis 1980 entstanden am Stadtrand der thüringischen Klein­stadt Schmalkalden über 2000 Wohnungen ausschließlich in 4–6-geschossiger Fertigbauweise der ehemaligen DDR für rund 4000 Einwohner. Trotz der in die Jahre gekommenen Bausub­stanz, architektonischer Mängel aus der Entstehungszeit, städtebaulicher Mängel wird das Gebiet als Wohnstandort für Schmalkalden dringend benötigt.

Nach einer umfassenden Analyse wurden tatsächlich leistbare Sanierungsmaßnahmen geplant und ihre Umsetzung vorberei­tet. Das Besondere an diesem Konzept ist der vertiefte integ­rierte Ansatz, welcher gemeinsam mit dem Planungsbüro Bieß­mann + Büttner, Schmalkalden, für die architektonische Umset­zung erarbeitet wurde. Bei den vorgeschlagenen Maßnahmen spielen Synergieeffekte im Quartier und Maßnahmen im Gebäu­debereich mit Quartiersbezug eine wichtige Rolle.

Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden werden unter Beachtung unterschiedlicher Nutzer und Wohnformen und hinsichtlich energetischer Verbesserungen geplant. Neben Sanierung, Verbesserung der Freiraumqualität und Infrastruk­turverbesserung werden erstmals Teilrückbau, Rückbau und Neubau vorbereitet und umgesetzt.

Kluge Förderpolitik soll die Stadt und Wohnungsunternehmen in die Lage versetzen, das Wohngebiet langfristig zu stabilisieren.

Daten & Fakten

Ziel

Aufwertung einer Plattenbausiedlung zu einem lebenswerten Wohngebiet mit sozialer Durchmischung: Optimierung des Wohnungsbestandes durch Komplett-, Teilabriss und Grundrissveränderungen, Energieeffizienz, verbesserte Anbindung an die Stadt, Imageverbesserung, Bürgerbeteiligung, Fördermittelakquisition

Lageim Südosten Schmalkaldens, in 1 – 1,5 km Entfernung zur Altstadt
Geographische Besonderheitstarke Hanglage
Gebietsgrößeca. 37 ha
Umfang2013 – 2014 Integriertes Quartierskonzept, 2015 – 2018 Energetischer Quartiersmanager
FinanzierungKFW-Programm Energetische Stadtsanierung (Zuschüsse-Programm 432)
GrundlageAufbau auf Ergebnisse des Bundeswettbewerbes 2009 „Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen“

Ihre Ansprechpartner

Nicole Hermann
M. Sc. Stadt- und Raumplanung
Nicole Hermann

Projektleiterin Stadtentwicklung Thüringen

Tel. 03643 9082-119