BUTZBACH

BUTZBACH: SOZIALE STADT TRIFFT KONVERSION

Die Stadt Butzbach steht in ihrem nordwestlichen Kernstadtbereich vor einer großen Herausforderung. Hier befinden sich zwei Gebiete, die jeweils spezifisch, aber gleichzeitig koordiniert entwickelt werden müssen: Das Quartier Degerfeld weist eine Kumulation städtebaulicher, wohnungswirtschaftlicher und sozialer Probleme auf. In direkter Nachbarschaft liegt eine ehemalige Housing Area der US-Army, die für eine zivile Nachnutzung qualifiziert werden muss. Die NH ProjektStadt hat die Stadt Butzbach bei der Bewältigung dieser Stadtentwicklungsaufgabe von Anfang an begleitet.
Im Jahr 2007 legte die NH ProjektStadt ein Entwicklungskonzept für die Housing Area und das Wohngebiet vor, das 2009 zur Aufnahme des Degerfelds sowie von Teilen der Housing Area in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ führte. 2010 wurde von der NH ProjektStadt das Integrierte Handlungskonzept erarbeitet, das im Dezember 2010 von der Stadtverordnetenversammlung Butzbach einstimmig beschlossen wurde. 

Die Housing Area wurde 2011 an private Investoren veräußert, die das Gebiet unter der Qualitätsmarke „Wohnen am Limes“ als Wohnstandort für neue Zielgruppen etablieren möchten. Für Butzbach bietet sich damit die Chance, beide Quartiere integriert zu entwickeln und so einen Stadtteil mit neuer Qualität zu schaffen. Für eine solche unmittelbare Verbindung von „Sozialer Stadt“ und Militärkonversion gibt es bundesweit nur wenige Beispiele. Die NH ProjektStadt wird an diesem Prozess weiter mitwirken: Seit 2011 ist sie gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Wetteraukreis als Quartiersmanagement beauftragt.

Download als PDF