FRANKENBERG (EDER)

ENTWICKLUNGSKONZEPT THONET WERK I IN FRANKENBERG / EDER - VOM DESIGN ZUR ARCHITEKTUR

Seit fast 200 Jahren produziert die in Frankenberg/Eder ansässige Firma Thonet Möbel für den Wohn- und Objektbereich. Darunter finden sich Design-Klassiker aus Bugholz, wie der berühmte Kaffeehaus-Stuhl und Stahlrohrmöbel aus der Bauhaus-Zeit, heute aber vor allem moderne Möbel für den Büro- und Konferenzbereich.

Durch die Restrukturierung innerhalb der Thonet GmbH unter anderem im Bereich der Produktion erfolgt eine Standortkonzentration auf das neuere Werk II. Damit liegt der Altstandort Werk I mit ca. 3 Hektar nahezu brach und ist untergenutzt. Die restlichen Produktionsabläufe werden auch noch in das Werk II verlagert, sodass die Möbelproduktion im Werk I komplett
aufgegeben wird. Lediglich ein Teil der Verwaltung, das Thonet Museum sowie die Schauräume verbleiben im Werk I.

Die NH ProjektStadt wurde von der Thonet GmbH mit der Erarbeitung eines Entwicklungs- und Vermarktungskonzeptes beauftragt. Abgestimmt auf die lokalen / regionalen Perspektiven hinsichtlich der demografischen und wirtschaftlichen Entwicklung wurden für die ungenutzten Gebäude und Freiflächen Nachnutzungsperspektiven erarbeitet. Es wurde ein Konzept für ein gemischt genutztes Quartier entwickelt, welches eine möglichst wirtschaftliche Konversion des Standortes erlaubt.
Das neue Quartier soll durch modernen Städtebau, den Nutzungsmix, die Architektur- und Formensprache und die Bauqualität (Design, Energieeffizienz) überzeugen und damit einen Vermarktungsvorteil erlangen (Markenbildung für das neue Quartier). Dies soll durch ein Kooperationsprojekt mit der Bauhaus-Universität Weimar verstetigt werden.

Aus den städtebaulichen Rahmenbedingungen und dem vorhandenen zu erhaltenden Gebäudebestand ergab sich eine klare räumliche Nutzungsstruktur, die Grundlage für den städtebaulichen Entwurf war und in zwei Bereiche gegliedert wurde:
„Thonet-Campus“ und „Thonet-Viertel“. Sie orientiert sich dabei an bereits vorgefundenen Elementen wie Erschließung, Grünbestände oder Topografie. Herzstück des neuen Quartiers soll der „Thonet-Campus“ sein, der aus der Thonet-Villa, dem Museum, dem Verwaltungsbau sowie dem Kopfbau des ehemaligen Produktionsriegels besteht und in welchem die Themen
Image, Manufaktur, Ausstellung, Marketing, Bildung (summer school), Tagung und Unterkunft platziert werden.
Neben dem Campus soll ein hochwertiges, innovatives Wohnquartier mit Stadtvillen sowie Angeboten aus dem Einfamilienhausbereich
entstehen (Thonet-Viertel).

Download als PDF