Nidderau

WETTBEWERBLICHER DIALOG - "NEUE MITTE" STADT NIDDERAU

Im Zuge der hessischen Gebietsreform wurden 1970 die Gemeinden Heldenbergen und Windecken zur Stadt Nidderau zusammengeführt. Dies hat bis heute städtebauliche Folgen. Es existiert keine verbindende und erlebbare Stadtmitte für die stetig wachsende Kommune.
Die Entwicklung der neuen Stadtmitte in Nidderau soll die Attraktivität der Stadt steigern, lokale Versorgungsstrukturen aufbauen und ein lebendiges Zentrum bilden. In der rund 20.000 Einwohner zählenden Stadt befindet sich die ca. 13 Hektar große Fläche in zentraler Lage in direktem Umfeld wichtiger Infrastruktureinrichtungen. Mit einer Mischung aus Einzelhandel, Gewerbe, öffentlichen Nutzungen und Wohnen wird die "Neue Mitte" entwickelt und im Sinne integrierter Stadtplanung in die Gesamtstadt eingebunden.
Die ausgewählten Bieter-/Investorengemeinschaften erarbeiteten im Rahmen des Wettbewerblichen Dialogs Entwürfe für die Umsetzung der vorgegebenen Aufgaben. In den verschiedenen Dialogphasen wurden die Entwürfe präsentiert, bewertet und im Dialog mit dem Beraterteam der Stadt und dem Beirat, der aus Bürgern der Stadt und Vertretern aus Verbänden bestand, weiterentwickelt. Alle maßgeblichen Entscheidungen traf die Stadtverordnetenversammlung. Mit dem Investor wurde ein Vertrag über die Herstellung, den Betrieb und die Vermietung von Gebäuden, Freiflächen und Erschließungsanlagen geschlossen.

Download als PDF